http://www.hausen.ch/de/polver/verwaltung/dienstleistungen/?dienst_id=32397
24.05.2018 12:42:24


Hundekontrolle

Zuständiges Amt: Einwohnerkontrolle
Verantwortlich: Stutz, Claudia

Seit dem 1. Januar 2010 ist das Hundegesetz vom 14. April 2008 und die neue Hundeverordnung vom 25. November 2009 in Kraft getreten.

Die wichtigsten Informationen zur Hundehaltung und zur Hundegesetzgebung finden Sie auf der Webseite des Veterinäramtes des Kantons Zürich.

Gemäss dem Gesetz über das Halten von Hunden ist die Wohnsitzgemeinde verpflichtet, ein Verzeichnis der im Gemeindegebiet gehaltenen Hunde zu führen.

Meldepflicht

Alle Hunde müssen, spätestens bis 3 Monate nach der Geburt, mit einem Mikrochip gekennzeichnet und bei AMICUS (Datenbank zur Registrierung von Hunden) registriert sein. Die Kennzeichnung wird von den Tierärzten vorgenommen. Diese sind auch für die Meldung der mit der Kennzeichnung erhobenen Daten an AMICUS zuständig.

Importierte Hunde müssen innerhalb von 10 Tagen in einer Tierarztpraxis gezeigt werden. Dort wird die Chipnummer oder die Tätowierung verifiziert, die notwendigen Daten erhoben und an AMICUS weitergeleitet.

Alle Hunde müssen bei der Gemeindeverwaltung der Wohnsitzgemeinde registriert sein. Ein neuer oder zugezogener Hund ist innert 10 Tagen bei der Hundekontrolle der Wohnsitzgemeinde vom Hundehalter persönlich oder mittels Anmeldeformular anzumelden und zu verabgaben. Der Heimtierausweis und allfällige Kursbestätigungen müssen vorgelegt werden.

Namens- und Adressänderungen, Halterwechsel sowie der Tod des Hundes muss der Hundehalter ebenfalls innert 10 Tagen der Wohnsitzgemeinde melden.

Weiter Informationen zur Hundedatenbank AMICUS und zur Meldepflicht finden Sie im folgenden Merkblatt .

Erreicht der Hund das Alter von 3 Monaten nach dem 30. Juni, so ermässigt sich die Abgabe der Hundesteuer für das laufende Jahr um die Hälfte. Stirbt ein Hund und wird kein Ersatzhund angeschafft, hat der Hundehalter Anspruch auf Rückerstattung der halben Hundesteuer, sofern der Hund vor dem 30. Juni verstorben ist.

Hundeverabgabung

Sie sind bereits im Hundeverzeichnis Hausen am Albis eigetragen:

Aufgrund des Hundeverzeichnisses des Vorjahres wird den Hundehaltern jeweils im Februar die Hundeabgabe in Rechnung gestellt.

Falls Sie im Laufe des Jahres keinen Hund mehr besitzen bitten wir Sie, dies umgehend der Gemeindeverwaltung und bei AMICUS zu melden.

Sie besitzen neu einen Hund oder Sie sind neu nach Hausen am Albis oder Ebertswil zugezogen:

Bitte melden Sie Ihren neuen Hund mit dem entsprechenden Meldeformular via Onlineschalter.

Gebühren ab 1. Januar 2010:

Die Jahresabgabe pro Hund beträgt Fr. 125.00 (inkl. Kantonsbeitrag von CHF 30.00)

Für jede verspätete Anmeldung wird eine zusätzliche Gebühr von CHF 40.00 erhoben.

Ausbildungspflicht

Mit der neuen Tierschutzgesetzgebung müssen Hundehaltende und Hunde die obligatorischen Hundeausbildungskurse besuchen. Die kantonalen Vollzugsbehörden können einen Kursnachweis verlangen und säumige Hundehaltende büssen.

Ausführliche Informationen zur Ausbildungspflicht finden Sie auf der Website des Veterinäramtes.

Grundsätzlich gilt Folgendes:

Theoriekurs vor dem Kauf eines Hundes

Seit dem 1. September 2008 müssen Neuhundehaltende vor dem Kauf eines Hundes einen Theoriekurs besuchen. In dem mindestens 4-stündigen Kurs wird vermittelt, welche Bedürfnisse ein Hund hat, wie man mit ihm richtig umgeht und was es an Zeit und Geld braucht, einen Hund zu halten.

Praxiskurs mit dem Hund

Mit jedem neuen Hund, auch wenn man bereits einen hat oder hatte, muss im ersten Jahr nach Erhalt des Hundes ein Praxiskurs besucht werden. Dort lernt man, einen Hund zu führen und zu erziehen, Risikosituationen zu erkennen und zu entschärfen und was man tun kann, wenn der Hund problematische Verhaltensweisen zeigt.

Ausbildungsnachweis für grosse oder massige Hunde der Rassentypenliste I

Die kantonale Hundegesetzgebung sieht vor, dass mit allen Hunden der Rassentypenliste I, welche nach dem 31. Dezember 2010 geboren sind, je nach Zeitpunkt der Übernahme bzw. des Zuzugs bestimmte Kurse wie Welpenförderung, Junghunde- oder Erziehungskurs besucht werden müssen. Diese Ausbildungsnachweise müssen durch die Hundeverabgabungsstellen der Wohngemeinden kontrolliert werden. Die Kursbestätigungen sind innerhalb eines Monats nach Kursende der Wohngemeinde einzureichen.

Haben Sie weitere Fragen? Setzen Sie sich mit uns in Verbindung.

Dokumente Hundeausbildung (pdf, 147.3 kB)
Hundebroschüre (pdf, 419.2 kB)
Hundegesetz (pdf, 106.0 kB)
Hundeverordnung (pdf, 182.6 kB)

Online-Dienste

Mit der Nutzung unseres Online-Schalters anerkennen Sie stillschweigend unsere Nutzungsbedingungen. Nutzungsbedingungen (pdf, 21.7 kB).

Name Laden
Hundehaltung Anmeldung (pdf, 68.7 kB)


zur Übersicht